Altersbedingte Makuladegeneration - neue Behandlungen

Brolucizumab zur Behandlung der altersbedingten feuchten Makuladegeneration (AMD)

Brolucizumab (RTH258)

In gentechnisch veränderten Lebewesen (z. B. Bakterien oder Hefepilzen) können neue Medikamente hergestellt werden, die körpereigenen Substanzen ähneln. Diese Medikamente werden Biologika genannt.

Brolucizumab ist so ein Biologikum, also ein biotechnologisch gewonnenes Medikament, das im Körper so funktioniert wie ein ganz normaler, körpereigener Antikörper. Es bindet sich an die Substanz, die es erkennen kann, sein sogenanntes Antigen, und markiert sie damit für die körpereigene Immunabwehr. Die Abwehr kann dann die störende, jetzt deutlich sichtbare Substanz herausfischen und aus dem Verkehr ziehen.

Brolucizumab speziell erkennt den Wachstumsfaktor VEGF-A. Dieser sogenannte vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor A spielt bei der Ausbildung kleiner Blutgefäße eine wichtige Rolle und gilt damit als Schlüsselmolekül bei der Entstehung der feuchten AMD.

[...]

Wie wirkt Brolucizumab?

Brolucizumab ist eine eher kleine Substanz. Durch seine geringe Größe kann es alle Netzhautschichten gut durchwandern bis hin zu den Stellen, an denen neue Blutgefäße gebildet werden.

[...]

Alternative Bezeichnungen für Brolucizumab sind RTH258, ESBA1008 und CAS: 1531589-13-5.

Vollständiger Artikel: www.deutschesgesundheitsportal.de/glossary/brolucizumab/


Übersicht Brolucizumab (RTH258) zur Behandlung der altersbedingten feuchten Makuladegeneration (AMD)

30. April 2018

Novartis präsentiert positive Phase-III-Daten zu Brolucizumab

Basel (awp) - Novartis legt am Fachkongress Association for Research in Vision and Ophthalmology (ARVO) in Honolulu zum Produktkandidaten Brolucizumab (RTH258) wie angekündigt positive Daten aus seinen Phase-III-Studien HAWK und HARRIER vor. Brolucizumab habe in der Behandlung von Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration (nAMD) im ersten 12-Wochen-Zyklus in der HAWK- bzw. HARRIER-Studie eine 87- bzw. 83-prozentige Wahrscheinlichkeit gezeigt, um in diesem vierteljährlichen Intervall bis Woche 48 zuverlässig bleiben konnten.

Weiterlesen: www.finanztrends.info/novartis-praesentiert-positive-phase-iii-daten-zu-brolucizumab/

22.11.2017

Novartis peilt die Zulassung eines neuen Augen-Medikaments an

Noch vor ein paar Wochen war unklar, ob die Augenheilsparte Alcon bei Novartis bleiben würde. Jetzt wartet das Unternehmen mit einem Erfolg bei den augenpharmazeutischen Produkten auf: Brolucizumab, ein neuer Wirkstoff gegen die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD), hat die entscheidende Hürde der klinischen Studien genommen. Die Zulassung soll im dritten Quartal des nächsten Jahres beantragt werden.

Bei Brolucizumab handelt es sich um ein einkettiges Antikörperfragment (single-chain antibody fragment, scFv). ScFv sind in der biotechnologischen Entwicklung besonders gesucht, weil sie sehr klein sind, sich leicht ins Gewebe einarbeiten und schnell wieder aus dem Blutkreislauf verschwinden.

Weiterlesen: www.handelszeitung.ch/unternehmen/augenheilkunde-novartis-im-dilemma

21.06.2017

Brolucizumab

Novartis Augenmedikament Brolucizumab zeigte seine Nicht-Unterlegenheit gegenüber Regenerons / Bayers Eylea (Aflibercept) bei der Behandlung des Sehverlustes bei Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration (NAMD), brauchte aber weniger Injektionen als sein Konkurrent.

Brolucizumab (RTH258) 6 mg erreichte die primären und wichtigen sekundären Endpunkte in zwei Phase-III-Studien, HAWK und HARRIER, der Nicht-Unterlegenheit gegenüber Aflibercept bei der mittleren Veränderung der am besten korrigierten Sehschärfe von der Baseline bis zur Woche 48 und der durchschnittlichen mittleren Veränderung des Zeitraumes der Wochen 36-48.

Weiterlesen: https://arznei-news.de/brolucizumab/


Berichte aus dem Ausland über Brolucizumab (folgen)


Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Brolucizumab