Zur Startseite Makuladegeneration

AMD: Laser-Therapie gegen Erblindung erfolgreich

Achtung: Es handelt sich hier um einen älteren Artikel, der die "Photodynamische Therapie" (PDT) zur Behandlung der Makuladegeneration beschreibt. Inzwischen wurden weitere Behandlungsmöglichkeiten entwickelt, die z.T. in Kombination mit der PDT zur Behandlung der AMD eingesetzt werden.

Quelle: http://pressetext.de/news/000911022/laser-therapie-gegen-erblindung-erfolgreich/

11.09.2000

Laser-Therapie gegen Erblindung erfolgreich

Photodynamisches Verfahren zerstört krankhafte Gefäße

Lübeck (pte/11.09.2000/12:34) - Netzhaut-Spezialisten der Universitätsklinik für Augenheilkunde Lübeck http://www.ophtha.mu-luebeck.de haben eine Laser-Therapie entwickelt, die zur Behandlung der Makula-Degeneration eingesetzt werden kann. Die photodynamische Therapie kann eine Erblindung aufhalten.

Die photodynamische Therapie zerstört krankhafte Gefäße, die durch die Makula-Degeneration entstanden sind. Zuerst wird der Augenhintergrund untersucht und die Gefäße bildlich dargestellt. Anschließend wird der Wirkstoff Verteporfin in die Armvene des Patienten gespritzt, der sich an frischen, neu gebildeten Gefäßen anlagert. Ein spezieller Laser belichtet die Regionen im Auge, in denen neue Gefäße gebildet wurden. Dadurch gibt der Farbstoff Sauerstoffradikale ab, die die krankhaften Gefäße angreifen. So werden nur die Gefäße, in denen sich der Farbstoff abgelagert hat, zerstört.

Grund für eine Makula-Degeneration ist die Zerstörung einer millimetergroßen Region im Zentrum der Netzhaut. An dieser Stelle befinden sich Lichtrezeptoren, die für das Scharfsehen verantwortlich sind. Die Degeneration schreitet schnell voran, bis im Zentrum des Sehfeldes ein verschwommener, dunkler Fleck erscheint, der das Lesen unmöglich macht.

Im Alter wird die Barriere zwischen der Gefäßhaut des Auges und der Netzhaut oft brüchig. Wird die Makula-Degeneration nicht behandelt, vergrößern sich die entstandenen Risse und Flüssigkeit aus der Gefäßhaut dringt in die Netzhaut ein. Schließlich können sogar neue Gefäße wachsen, aus denen Blut austritt, das sich unter und in der beschädigten Makula sammelt. Der Betroffene empfindet dies, als sei er auf einem Auge blind.