Zur Startseite Makuladegeneration

Woche des Sehens 2014 - Uni-Augenklinik Lübeck

Woche des Sehens - Tag der offenen Tür am 10. Oktober 2014

Die Augenklinik am Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein lädt im Rahmen der bundesweiten "Woche des Sehens" am 10. Oktober 2014 zum Tag der offenen Tür ein.

Aktion zur bundesweiten "Woche des Sehens" 2014

Die Universitäts-Augenklinik Lübeck lädt im Rahmen der bundesweiten "Woche des Sehens" am 10. Oktober 2014 von 8.30 - 13.00 Uhr zum Tag der offenen Tür  ein. Geboten wird ein vielfältiges Programm mit Augenchecks und Führungen. Das Team der Augenklinik erklärt, wie moderne Untersuchungs- und OP-Methoden funktionieren und welche Möglichkeiten es heute für die Behandlung von Katarakt (Grauer Star) und altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) gibt.
Vertreter des Blinden- und Sehbehindertenvereins S-H, des Beratungsdienstes "Blickpunkt Auge" mit ihrem Beratungsmobil und Herr F. Schwind, Fa. Optiker Meyer, unterstützen die Augenklinik auch in diesem Jahr wieder tatkräftig.

Eine Veranstaltung für Patienten und Interessierte

Auskunft erteilt:

Petra Hammermeister
Tel.-Nr.: 0451-500 3090
petra.hammermeister@uksh.de

UNIVERSITÄTSKLINIKUM SCHLESWIG-HOLSTEIN
Campus Lübeck (Augenklinik Lübeck)
Klinik für Augenheilkunde

Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Telefon: 0451 - 500-43900

Eine Klinik der Universität Lübeck

Univ.-Direktor: Prof. Dr. med. Salvatore Grisanti

*OCT: Optische Kohärenztomografie, berührungsfreie Schichtaufnahme der Netzhaut

"Gute Aussichten"

Quelle: http://www.woche-des-sehens.de/

"Gute Aussichten" bietet die Woche des Sehens vom 08. bis 15. Oktober 2014 allen, die sich für die Ziele der Informationskampagne interessieren und sie zu ihren eigenen machen.  Augenärzte, Selbsthilfeorganisationen und internationale Hilfswerke möchten darüber hinaus auf die Bedeutung guten Sehvermögens, die Ursachen vermeidbarer Blindheit und die Lage blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland und den ärmsten Ländern der Welt aufmerksam machen. Dabei zeigen sie, dass die Aussichten zur Vermeidung von Blindheit gut sind, wenn Vorsorge getroffen wird, dass auch blinde und sehbehinderte Menschen heutzutage gute Aussichten in Job und Alltag haben und dass bereits eine kleine Augen-Operation in Entwicklungsländern ein Kinderleben verändern kann.