Zur Startseite Makuladegeneration

Avastin vs. Lucentis bei AMD (Altersbedingte Makuladegeneration)

Genentech USA, Inc.: Who is LUCENTIS for?

Übersicht Avastin vs. Lucentis


Novartis senkt Preis für Augenheilmittel Lucentis um 30%

Der Pharmakonzern Novartis senkt den Preis für das Augenheilmittel Lucentis um 30%. Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch eine entsprechende Meldung der Westschweizer Tageszeitung "Le Matin".

Lucentis wird gegen altersbedingte Makuladegeneration eingesetzt. Für eine Spritze wurden bis zum 1. Oktober 1'505 CHF verrechnet.

weiterlesen: Novartis senkt Preis für Augenheilmittel Lucentis um 30%


US-Veteranenbehörde stoppt Einsatz von Roche-Medikament Avastin

Die US-Veteranenbehörde (VA) hat den Einsatz des Roche-Medikaments Avastin im Kampf gegen die Augenerkrankung Makuladegeneration nach Berichten über ein erhöhtes Infektionsrisiko vorläufig gestoppt.

weiterlesen: US-Veteranenbehörde stoppt Einsatz von Roche-Medikament Avastin


Lucentis bei Venenverschluss

Ärzte können das Novartis-Präparat Lucentis (Ranibizumab) künftig auch zur Behandlung von Patienten einsetzen, deren Sehvermögen infolge eines Venenverschlusses beeinträchtigt ist. Sowohl Makulaödeme infolge eines zentralen Venenverschlusses (ZVV) als auch eines Venenastverschlusses (VAV) können mit Lucentis behandelt werden.

weiterlesen: Lucentis bei Venenverschluss


Avastin und Lucentis sind gleichwertig

Eine großangelegte randomisierte Studie konnte erstmalig belegen, dass eine Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) mit Ranibizumab (Lucentis) oder Bevacizumab (Avastin) zu vergleichbaren Ergebnissen führt.

weiterlesen: Avastin und Lucentis sind gleichwertig


"Dieser problematische Off-label-use hat keine Zukunft"

OLG-Richter haben einer Apotheke das Auseinzeln des Medikaments Lucentis verboten. Der Medizinrechtler Professor Dr. Christian Dierks erläutert die Folgen für Ärzte.

weiterlesen: "Dieser problematische Off-label-use hat keine Zukunft"


Lucentis darf nicht mehr ausgeeinzelt werden

Der 3. Zivilsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts hat einer Apotheke untersagt, das nach EU-Recht zugelassene Medikament Lucentis® (Ranibizumab) durch Umfüllen in Fertigspritzen auszueinzeln.

Das Urteil hat Grundsatzcharakter und bindet alle Apotheken. Auch die Auseinzelung des bei AMD off label angewandten Avastin® ist damit illegal.

weiterlesen: Lucentis darf nicht mehr ausgeeinzelt werden


USA: Umstrittene Lucentis-Prämie

Die New York Times berichtete letzte Woche, dass der Hersteller Genentech ausgewählten US-Ärzten Rabatte einräumt, wenn sie ihren Umsatz von Lucentis erhöhen. Das Medikament ist dort seit Juni zur Behandlung der feuchten Makuladegeneration zugelassen, kostet aber 40 bis 100 Mal so viel Avastin, das einen nahezu identischen Wirkstoff enthält.

weiterlesen: USA: Umstrittene Lucentis-Prämie


AMD: Avastin und Lucentis gleichwertig

In der Behandlung der exsudativen (feuchten) altersbezogenen Makuladegeneration (AMD) ist das für Krebserkrankungen zugelassene Bevacizumab (Avastin®) für viele Augenärzte eine gleichwertige und zugleich deutlich preisgünstigere Alternative zu dem Ophthalmikum Ranibizumab (Lucentis®).

weiterlesen: AMD: Avastin und Lucentis gleichwertig


Altersblindheit

Klare Vorgaben des Bundesversicherungsamtes für alle bundesweit tätigen Krankenkassen bestätigen jetzt den Anspruch von Patienten mit Altersabhängiger Makula-Degeneration (AMD) auf eine zugelassene Therapie bei einem Augenarzt ihrer Wahl.

weiterlesen: Altersblindheit


Drei Ersatzkassen ebnen Weg für Einsatz von Lucentis®

Lucentis® ist seit Anfang Januar 2007 für die Behandlung von Patienten zugelassen, die an einer feuchten altersbedingten Makuladegeneration (AMD) leiden. Das Mittel wird mit einer intravitrealen Injektion direkt ins Auge gespritzt

weiterlesen: Drei Ersatzkassen ebnen Weg für Einsatz von Lucentis®


Behandlung der altersbedingten feuchten Makuladegeneration (AMD)

hier: intravitreale Injektion

Es ist bekannt, dass einige Krankenkassen Verträge über die Behandlung der feuchten altersabhängigen Makuladegeneration mittels intravitrealer Eingabe von VEGF-Hemmern geschlossen haben. In diesen Verträgen ist für die Behandlung der feuchten altersbedingten Makuladegeneration wahlweise der Einsatz der Arzneimittel Avastin®, Lucentis® und Macugen® vorgesehen. Die Wahl des Arzneimittels trifft nach vorheriger Information und Aufklärung durch den behandelnden Arzt der Patient.

Da das Arzneimittel Avastin® für die Indikation der feuchten altersbedingten Makuladegeneration nicht zugelassen ist und es für die Behandlung der Erkrankung andere zugelassene Arzneimittel gibt (Macugen®, Lucentis®), liegen die rechtlichen Voraussetzungen für eine Kostenübernahme der Behandlung mit Avastin® grundsätzlich nicht vor.

weiterlesen: Behandlung der altersbedingten feuchten Makuladegeneration (AMD) (PDF-Datei, ~ 50KB)


Altersblindheit: Neue Verträge stellen Patientenrechte wieder her

Neue Verträge, die einige Ersatz-Krankenkassen mit einem Arzneimittelhersteller und Ärzte-Organisationen abgeschlossen haben, stellen die Rechte von Patienten wieder her, die an der Altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD) leiden

weiterlesen: Altersblindheit: Neue Verträge stellen Patientenrechte wieder her


Avastin verspricht höhere Wirksamkeit und Kostensenkungen

Ein billiges Medikament zur Behandlung von Darmkrebs könnte künftig auch Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration (AMD) verschrieben werden. Avastin ist derzeit zwar nicht für die AMD-Behandlung zugelassen. Wissenschaftler des Moorfields Eye Hospital NHS Foundation Trust haben jedoch nachgewiesen, dass dieses Medikament der derzeitigen Standardbehandlung mit Lucentis überlegen und vor allem auch billiger ist.

weiterlesen: Avastin verspricht höhere Wirksamkeit und Kostensenkungen


Altersblindheit: Gerichtsurteil stärkt Patientenrechte

Dem Urteil zufolge haben gesetzlich Versicherte, die an der Altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD) leiden, Anspruch auf die Behandlung mit einer zugelassenen Therapie bei einem Augenarzt ihrer Wahl. Sie müssen sich nicht gegen ihren Willen von ihrer Krankenkasse auf die Anwendung eines nicht zugelassenen Medikamentes verweisen lassen.

weiterlesen: Altersblindheit: Gerichtsurteil stärkt Patientenrechte


Sozialgericht Aachen: Gesetzlich Krankenversicherte mit feuchter altersbedingter Makuladegeneration haben Anspruch auf Behandlung mit Lucentis®

In einem am 11.03.2010 verkündeten Urteil hat das Sozialgericht Aachen entschieden, dass gesetzlich Krankenversicherte, die unter einer feuchten altersbedingten Makuladegeneration (sog. "feuchte AMD") leiden, Anspruch auf Versorgung mit dem für diese Erkrankung zugelassenen Arzneimittel Lucentis® haben und nicht gegen ihren Willen auf die Verwendung eines anderen - in der Anwendung um ein Vielfaches preiswerteren - Mittels (Avastin®) verwiesen werden können.

weiterlesen: Gesetzlich Krankenversicherte mit feuchter altersbedingter Makuladegeneration haben Anspruch auf Behandlung mit Lucentis


Altersblindheit

Wissenschaftlicher Evidenzbericht stärkt Rechtsanspruch von Patienten auf qualitätsgesicherte Therapie

Bislang hat der Verband der Ersatzkassen den selbst in Auftrag gegebenen wissenschaftlichen Evidenzbericht über die Therapie der feuchten Form der Altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD) noch nicht veröffentlicht, obwohl dieser bereits seit Ende September 2009 vorliegt

weiterlesen: Altersblindheit


Lucentis® kontra Avastin® vor dem Sozialgericht Düsseldorf

Lucentis® von Novartis ist für die Therapie der feuchten altersbedingten Makula-Degeneration (AMD) zugelassen, Avastin® von Roche zur Behandlung bei Darmkrebs. Schon länger wiesen die Ophthalmologen darauf hin, dass Avastin® aber auch bei der feuchten Makula-Degeneration einsetzbar ist. Und das zu einer Zeit, als es Lucentis® noch gar nicht gab. Zwar war und ist Avastin® für die AMD-Behandlung nicht zugelassen, doch weil es eben nichts anderes gab und mit Avastin® nach den vorliegenden Erfahrungen begründete Aussicht auf eine erfolgreiche Behandlung bestand, wurde das Mittel dort auch ohne weitere Zulassung eingesetzt.

weiterlesen: Lucentis® kontra Avastin® vor dem Sozialgericht Düsseldorf


AOK beseitigt Hürden für den Zugang zu Lucentis

Viele Patienten mit feuchter altersbedingter Makuladegeneration (AMD) können aufatmen: Rückwirkend zum 1. Januar 2008 gilt ein Rahmenvertrag zwischen dem AOK-Bundesverband und dem Arzneimittelhersteller Novartis, in dem die Kostenübernahme für die Behandlung mit Lucentis® geklärt wird.

weiterlesen: AOK beseitigt Hürden für den Zugang zu Lucentis


Netzhauterkrankung AMD wirksam und sicher behandeln

Medikamentös lässt sich die feuchte Verlaufsform dieser Netzhauterkrankung wirksam behandeln. Arzneimittelrechtlich zugelassen hierfür ist das Medikament Lucentis, während das für die Behandlung der AMD nicht zugelassene Avastin ‚off-label' eingesetzt wird

weiterlesen: Netzhauterkrankung AMD wirksam und sicher behandeln


Cluster von Endophthalmitiden nach inadäquater Auseinzelung

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) weist auf das Risiko einer intraokularen Infektion bei inadäquater Aufbereitung von Medikamenten zur intraokularen Injektion, im konkreten Fall Bevacizumab (Handelsname: Avastin) und Ranibizumab (Handelsname: Lucentis), hin.

weiterlesen: Cluster von Endophthalmitiden nach inadäquater Auseinzelung


Lucentis contra Avastin

Novartis rechnet die Kostenfrage klein

"Lucentis und Avastin sind zwei völlig unterschiedliche Arzneimittel, die auch für unterschiedliche Indikationen zugelassen worden sind. Für Lucentis rechnen wir in Deutschland pro Jahr mit etwa 20.000 Patienten, die unter der feuchten, altersbedingten Makuladegeneration leiden."

weiterlesen: Lucentis contra Avastin


Lichtblick im Alter

Es ist noch unklar, ob Avastin ebenso effektiv ist wie Lucentis, aber es wirkt. "Wir erzielen bei vielen Patienten Verbesserungen der Sehfähigkeit", versichert Bornfeld, "das hat es vorher nie gegeben." Als Vorteil werten die Augenärzte auch, dass Avastin in größeren Abständen in das Augeninnere gespritzt wird als Lucentis - was die Gefahr von Zwischenfällen verringert.

weiterlesen: Lichtblick im Alter


Weitere Berichte zu Avastin vs. Lucentis